Facebook
RSS Feed
← zurück

1917 – Lenin

von Kreitmeier & Wetter

„Millionen vernichtender Geschosse sind in dem Weltkriege abgefeuert worden, aber kein Geschoss war weittragender und schicksalsentscheidender in der neueren Geschichte, als dieser Zug, der, geladen mit den gefährlichsten, entschlossensten Revolutionären des Jahrhunderts über ganz Deutschland saust, um in Petersburg zu landen und dort die Ordnung der Zeit zu zersprengen. (Stefan Zweig)

1917. Es steht schlecht fürs Deutsche Kaiserreich. Der Zweifrontenkrieg ist zermürbend, die Niederlage steht kurz bevor. Doch eine Hoffnung gibt es noch. Der zwielichtige russische Dandy Alexander Parvus behauptet, er könne in Russland die Revolution anzetteln, wenn ihm nur genügend finanzielle Mittel zur Verfügung gestellt würden. Er hätte auch den passenden Mann dafür: Den im schweizerischen Exil lebenden Revolutionär Wladimir Iljitsch Lenin. Das Deutsche Reich stellt für die Unterstützung der bolschewistischen Aufständischen Millionen zur Verfügung. Lenin selbst soll in einer Geheimoperation nach Russland geschleust werden – im plombierten Wagon eines Zuges von Zürich nach Petrograd, quer durchs Deutsche Kaiserreich ins Herz des Feindes.

Nach unserem Stück „1914 – Countdown zum Krieg“ aus dem Vorjahr, haben wir uns entschieden, aus unserer Beschäftigung mit dem Ersten Weltkrieg eine Trilogie zu machen. Im Zentrum des zweiten Teils steht eine der gefährlichsten Frachten, die je ein Zug transportiert hat. Diese Fahrt hat 1917 die Welt für immer verändert. Wir möchten uns diesem Thema widmen – hundert Jahre nach der Oktoberrevolution und zweihundert Jahre nach dem Geburtstag von Karl Marx.

Besetzung:

Wladimir Iljitsch Lenin: Markus Schlüter
Nadeschda Krupskaja, seine Frau / Inessa Armand, seine Geliebte: Anna Tomiscek
Alexander Parvus: Daniel Leers
Fritz Platten: Florian Wetter
Karl Radek: Jochen Kruß
Grigori Sinowjew: James Foggin
Sarra, Sinowjews Exfrau: Gabriele Rissler
Ulrich von Brockdorff-Rantzau: Uli Winterhager

Text: Florian Wetter / Manuel Kreitmeier
Regie / Bühne:
Manuel Kreitmeier
Komposition / Synthesizer: Florian Wetter

Premiere: Oktober 2018

Auf Facebook teilen

Newsletter

Erhalten Sie zukünftig unsere Neuigkeiten per E-Mail

Kalender

<< Jun 2018 >>
MDMDFSS
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 1