Kategorien
Magazin

Das Gespenst der Freiheit

Hier ist unsere neue Spielzeit 2014/15!

Unsere neue Spielzeit hat einen besonderen Protagonisten. Seit Urzeiten spukt es durch alle Länder und Welten – das Gespenst der Freiheit.

Rastlos und unerlöst, weil jede neue Tür die es auftut, gleichzeitig unzählige andere schließt. Die Frage, warum wir uns nicht frei fühlen, obwohl wir doch alle Möglichkeit dazu hätten, hat uns umgetrieben. Sie führt uns in aufregende Räume mit „No Exit“ – Schild, in denen wir unsere eigenen Konzepte auf die Probe stellen können. Doch kein Angst vorm geschlossenen Raum: unsere Ausstattung ist ein tapferes Herz und viel Humor!

Eine neue Chance ist ein besonderes Geschenk der Freiheit. Ein himmlisches Kaffeekränzchen aus liebem Gott, Petrus und der heiligen Magdalena beschließt, drei Selbstmörder wieder zurück auf die Erde zu schicken. Mit neuer Ausstattung sollen sie ihr Lebensglück finden. Einen Haken hat die Sache: EHEN WERDEN IM HIMMEL GESCHLOSSEN, doch geführt werden sie auf der Erde.

Ihre Freiheit bereits verloren haben die vier RAF-Drahtzieher Baader, Meinhof, Ensslin und Raspe in unserer Neuproduktion STAMMHEIM. In diesem Stuttgarter Gefängnis sitzen die vier Terroristen während ihres Prozesses ein, sind aber schon lange Geiseln ihrer eigenen Ideologie geworden. In der Arena hinter Gittern liefern sich den finalen Endkampf.

In den Klauen seines rigorosen Moralkonzepts ist auch der Vater von EMILIA GALOTTI. Lieber die Blume brechen, als sie vom Wind entblättern zu lassen, sein Motto. Krasse Haltung? Nein, nur konsequente Reaktion auf eine Feudalherrschaft der Willkür, der er sich unterjochen muss.

Wobei das Joch nicht beschränkt ist auf politische Herrschaftssysteme: Gerade BERNARDA ALBAS HAUS ist der Inbegriff des familiären Hochsicherheitstrakts. Hier hat eine alte Matriarchin ihre Töchter vakuumverpackt, um sie vor den bösen Männern draußen zu bewahren. Doch Sehnsucht lässt sich nicht unterdrücken: sie will ihre Ketten sprengen.

Was ist also Freiheit? Materielle Unabhängigkeit? DER GROßE GATSBY hat sie erreicht und sich damit einbetoniert in eine Überfülle von Besitz. Angehäuft aus Liebe zu der Frau seines Lebens, der er nie nahe sein wird. Denn für sie zählt die Projektion von Luxus allein, für ihn die von Liebe.

Eine rastlose und wahrhaft immoralistische Spielzeit – wir freuen uns darauf und auf Sie!

Schreibe einen Kommentar