Kategorien
Magazin

Spielzeit 2012/13

Starke Stücke haben wir gesucht. Stücke, die uns alle angehen, am Puls der Zeit sind, kein Blatt vor den Mund nehmen. Stücke, die zu uns passen – hier sind sie!

Starke Stücke haben wir gesucht. Stücke, die uns alle angehen, am Puls der Zeit sind, kein Blatt vor den Mund nehmen. Stücke, die zu uns passen – hier sind sie:

Wir widmen Sommer und Herbst dem Volksstück. Ein faszinierendes Genre!

Ödön von Horváth ist in dieser Hinsicht ein Meister seines Fachs. Am Mikrokosmos Oktoberfest zeigt er in Kasimir und Karoline (Sommer 2012), wie die Menschen plötzlich im Würfelbecher durcheinander geschüttelt werden, wenn nur genug Alkohol und Versuchung im Spiel ist, und sich in abstrusen Konstellationen neu zusammenfinden.

Versuchung ist übrigens das Stichwort für Heimarbeit (ab 27.9.) von F.X. Kroetz. Martha erwartet ein uneheliches Kind. Ihr Gatte Willy ist davon wenig begeistert. Doch Abtreibung ist keine Heimwerkertätigkeit: Hier finden wir sie wieder, die schwarzen Löcher in den Wohnzimmern dieser Welt …

Der Woyzeck (ab 8. 11) von Georg Büchner fügt sich wie von selbst in diese Reihe. Man könnte fast den Eindruck gewinnen, er sei eine Art Volksstückurahn. Ein realer Mordfall hat Büchner inspiriert. Das Ergebnis ist das Labor einer Menschenversuchsanordnung, die ihren Protagonisten in die Zwischenwelt von Wirklichkeit und Wahnsinn treibt.

Wie eine Laborsituation erscheint auch Dennis Kellys Waisen (ab 25.4.2013). Die Geschichte eines Unfalls beginnt harmlos, doch artet im Laufe des Abends aus zur atemberaubenden Parabel über Fremdenhass und Terrorismus.

Parabelhaft und wie ein Psychogramm über die junge verlorene Generation der Weimarer Zeit wirkt Bertolt Brechts frühes Stück Baal (ab 7.2.2012). Wir zeigen es als zweiten Teil unseres geförderten Triptychons „Pulverfass: Weimar!“ mit neu komponierter und live aufgeführter Bühnenmusik.

Last not least: Alles andere als ein Museumsstück ist Lessings Emilia Galotti. Ein anarchischer Prinz und seine gewissenenlose Hofschranze erobern ein tugendhaftes Mädchen und gehen dabei ans Äußerste.

Schreibe einen Kommentar