Bunbury

oder "Ernst sein ist alles"

 von Oscar Wilde

übersetzt und bearbeitet von Manuel Kreitmeier

Die beiden Freunde Jack und Algernon führen ein Doppelleben: Um den Fängen ihrer rigiden Verwandtschaft zu entkommen, besucht der eine angeblich seinen kranken Kumpel „Bunbury“ auf dem Land, der andere seinen verdorbenen Bruder „Ernst“ in der Stadt. Verzwickt wird es, als Jacks Verlobte Gwendolen beschließt, eben jenen fiktiven Bruder zu heiraten und Algernon als Ernst verkleidet auf Jacks Landsitz auftaucht, um dessen Mündel Cecily zu verführen. Dies alles unter den strengen Augen von Cecilys jungfräulicher Gouvernante Miss Prism, Erbtante Augusta und des Dorfpfarrers. Doch in diesem verrückten Spiel um Sein und Schein haben auch die Anständigsten keine weiße Weste...

Wir verlegen Oscar Wildes funkensprühende  Gesellschaftskomödie in die 1950er Jahre und zeigen, wie nah sich Erotik und Prüderie, Freiheit und Konvention schon immer waren.

Besetzung:
Gwendolen: Chris Meiser
Jack: Jochen Kruß
Cecily:N.N.
Algernon: Uwe Gilot
Miss Prism: Burkhard Siegfried
Tante Augusta: Uli Winterhager
Dr. Chasuable: Florian Wetter

Bühne/ Kostüm: Manuel Kreitmeier, Chris Meiser
Bühnenbau: Markus Wassmer
Übersetzung/ Regie: Manuel Kreitmeier

© 2024 Theater der Immoralisten Freiburg 
   
Impressum & Datenschutz
chevron-down