jeff

Was macht soziale Isolation mit Menschen? 

1991, Milwaukee: Danny lernt in einer Bar Jeff kennen und geht mit ihm in dessen Appartement. Doch schon bald wundert er sich über das seltsame Verhalten des harmlos aussehenden Mannes mit der Hornbrille. Auch verströmt das Zimmer den Geruch nach totem Fleisch. Ist Jeff ein Killer und hat er es auf Danny abgesehen? Danny versucht zu fliehen, wird aber von Jeff aufgehalten und eingesperrt. Von nun an entspinnt sich ein Katz- und Maus- Spiel, bei dem das scheinbar gewaltsame Ende erst der wahre Anfang ist. 
 
Manuel Kreitmeiers psychologisches Kammerspiel knöpft an das populäre Serienkiller- Genre des amerikanischen Films an, unterbreitet mit seiner grotesken Anordnung und dem Hang zum Skurrilen aber eine hochbrisante gesellschaftspolitische Versuchsanordnung, die zeigt, was Einsamkeit und Kommunikationsunfähigkeit in der modernen Welt anrichten. 

Nach einem Jahr Pandemie und Lockdown ist dieses Stück über einen Menschen, der mordet, um nicht verlassen zu werden, hoch aktuell. 
© 2021 Theater der Immoralisten Freiburg 
   
Impressum & Datenschutz