Kaspar Sternenkind

von Manuel Kreitmeier

Die Geschichte von Kaspar Hauser fürs 21. Jahrhundert neu erzählt. Unser diesjähriges SOMMER OPEN- AIR 2021
Foto © Andreas Lörscher

Die Geschichte von Kaspar Hauser ist die Geschichte des ersten medialen Shootingstars der Weltgeschichte: Aus halb Europa kamen Schaulustige herbei, um das Findelkind aus Nürnberg zu begaffen, und sie alle lauschten begeistert den Geschichten seiner sechzehnjährigen Gefangenschaft. Spekulationen, dass Kaspar der badische Erbprinz sei, machten bald die Runde, doch hielten einer näheren Untersuchung nicht stand. Und so wurde es irgendwann still um das einstige Wunderkind. Kaspar, der es gewohnt war im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen, und Sorge hatte seinen Starruhm zu verlieren, inszenierte daraufhin einen vermeintlichen Attentatsversuch auf sich selbst, an dem er mit kaum 21 Jahren verstarb. Bis heute aber lebt die Legende fort.

Manuel Kreitmeier erzählt in seinem Stück "Kaspar Sternenkind" die Geschichte von Kaspar Hauser fürs 21. Jahrhundert neu. Es ist die Geschichte all jener Kinderstars- und Sternchen, all jener One- Hit Wonder aus den Fernsehshows der Dieter Bohlens dieser Welt, die medial gehyped und ausgeschlachtet werden, die den großen Traum von Hollywood und einer internationalen Karriere träumen und letztlich am verblassenden Ruhm und mangelnder Bodenhaftung zerbrechen. Es ist aber auch die Geschichte von uns allen, die wir unseren Selbstwert über Likes auf Facebook, Instagram und Twitter definieren, denn jeder will im Rampenlicht stehen, geküsst von Sternenstaub.

Lesen Sie HIER den spannenden Vorbericht in der BZ zu "Kaspar Sternenkind" und die fantastische REZENSION von Heidi Ossenberg.

"Aufgebaut ist die schwarzhumorige Parabel, die am Samstagabend ihre Freiluft-Uraufführung feierte, auf zwei tiefschürfend zueinander geführten und miteinander verwobenen Handlungssträngen. Eine liebevoll bis ins Detail inszenierte Aufführung mit einem überaus engagiert agierenden Schauspielensemble mit dem richtigen Gespür für Schrillheit, Melancholie, Unterhaltung, Drama und Komik." (BZ)

Premiere am 08. Juli, 20.30 Uhr!

INFO
Die Veranstaltung findet im Freien vor dem Theater statt. Vier von fünf Zuschauerreihen sind regensicher überdacht. Lediglich die erste Reihe ist nicht überdacht. Bringen Sie bitte entsprechende Regenkleidung mit. Bei leichtem Regen wird gespielt. Bei Gewitterwarnung oder Starkregen finden Sie alle aktuellen Informationen dazu, ob und wie die Veranstaltung stattfinden kann, immer auf der Startseite unserer Homepage. 
Vor und nach der Veranstaltung gilt die Maskenpflicht. Auf Ihren Plätzen selbst und während der Vorstellung können Sie Ihre Maske abnehmen. Der Zuschauerraum entspricht der aktuellen Coronaverordnung des Landes.  

Besetzung:
Kaspar Hauser: Chris Meiser 
Rob le Bob: Jochen Kruß
Trisha Horowitz: Sebastian Ridder
Margot Jennings: James Foggin

Live-Musik:
Komposition & Synthesizer: Florian Wetter

Text/ Regie/ Bühne: Manuel Kreitmeier

© 2021 Theater der Immoralisten Freiburg 
   
Impressum & Datenschutz